Acireale auf Sizilien

 

 

Acireale ist ein hübsch gelegenes, kulturelles Städtchen an der Ostküste von Sizilien, 15 km von Catania entfernt, das jährlich viele Touristen in ihren Bann zieht. Bis in die Berge verläuft sich dieses wundervolle Städtchen und wird außerdem noch von den vielen Zitronenbäumen die um die Stadt und Umgebung wachsen mit lieblichem Duft beschenkt. Heutzutage gehört Acireale und Ihr Umland zu einen der wichtigsten Zitronen- und Orangenanbaugebiete Siziliens.

 

1693 überraschte das große Erdbeben Acireale. Beim Wiederaufbau im 17. Jahrhundert sparte man nicht mit prächtigen Barockbauten. Die einzige Kirche die vom Erdbeben 1693 verschont wurde, ist die Basilika von Sankt Paulus (Sant Paolo). Diese Basilika strahlt immer noch im typischen Stil des 17. Jahrhunderts. Aber auch nach dem Wiederaufbau besitzt die ganze Stadt viele architektonische Kunstwerke. Die meisten Kunstwerke haben eine enge religiöse Bindung, wie die Kirche von Sant Sebastiano (Sankt Sebastian) oder die Basilika von Sant Pietro. Im inneren befinden sich berühmte Wandfresken von P. Vesta, welcher zu den wichtigsten lokalen Künstlern des 700 nach Christus gehörte.

 

Die Stadt ist aber nicht nur wegen Ihrer 100 Glockentürme sehr bekannt auch die Süßspeisen gehören hier zu den Hauptattraktionen. Ganz besonders das Zitroneneis gehört zu jedem Besuch von Acireale dazu. Heute ist die Stadt zu einem der Urlaubsorte und Badezentren an der Ost-Küste Siziliens geworden und das nicht nur durch die warmen Thermen, die schon damals für viel Besucherverkehr gesorgt haben.

 

Der Tourismus in Acireale hat eine lange Tradition. In der wundervollen Altstadt in den vielen kleinen Bars bekommt man das richtige sizilianische leben dieses Stadt mit. Piazza Duomo und die Piazza Indirizzo gehören zu wichtigen Zentren der Stadtbewohner. Die vorliegende Küste mit ihren Zitronenplantagen und Felsklippen macht diese Stadt zu einen der schönsten Siziliens.

 

Aber auch für die Sonnenhungrigen Touristen ist Acireale ein idealer Badeort. Die Strandpromenaden laden zu romantischen Spaziergängen ein. Aber auch die vielen traditionellen Restaurants machen Aufenthalt in diesem Städtchen unvergessen.

 

Die Stadt Acireale hat Ihren Namensbeisatz „Aci-“ sozusagen durch ein Erdbeben zu verdanken, das kommt daher das im Jahre 1169 nach Christus die antike griechische Stadt Achis durch ein heftiges Erdbeben und Lavaströme völlig zerstört wurde und die Überlebende sich an der Küste Siziliens niederließen und neue Städte gründeten. Jede Stadt bekam den Namensbeisatz Aci. Wie zum Beispiel folgende Städte: Aci - Castello, Bonaccorsi, Acireale, Trezza, Catena, S.Antonio, S.Filippo, S.Lucia, Plàtani.

 

Zu einen der schönsten „Aci-„ Städten gehört auch das in der Nähe gelegene Fischerdorf Aci Castello. Dieses kleine Dörfchen nördlich von Catania gehört zu den romantischsten Orte auf Sizilien und so manche Liebschaft hat hier Ihren Anfang genommen.