Cefalù auf Sizilien

 

 

Die Stadt Cefalù liegt an der Nordküste Siziliens am Fuße eines 270 Meter hohen Kalkfelsens „Rocca di Cefalù“. Nicht nur die kurze Entfernung nach Palermo, die nur ca. 70 Kilometer beträgt, macht Cefalù zu einen der wichtigsten Städte auf der Insel für den Tourismus. Diese Ortschaft am Meer ist bekannt für die Sauberkeit und Pflege ihrer Stadt, aber auch für überfüllte Hotels und Strände in der Hauptsaison.

 

Mi der Bahnstrecke Palermo – Messina ist Cefalù zu erreichen. Die Fahrzeit nach Palermo beträgt 45 Minuten, nach Messina 3 Stunden. Die Anschlussstellen Cefalù-West und Cefalù-Ovest verbinden die Stadt mit der Autobahn A20.

 

Die Altstadt von Cefalù ist im 12. Jahrhundert angelegt wurden, dies zeigen die alten Mauerwerk im Grundriss der Altstadt. Der größte Teil der Häuser stammte aber aus dem 16. Jahrhundert.

 

Das Lavatoio medievale, ein natürlicher Wasserlauf, der durch mehrere in den Felsen gehauene Becken mit steinernen Waschbrettern verläuft, wurde bis zum 20. Jahrhunderts von der Stadtbevölkerung als öffentlicher Waschplatz genutzt. Dieser öffentliche Waschplatz befindet sich in der Nähe des kleinen Fischerhafens und geht bis ins Mittelalter zurück. I

 

m 12. Jahrhundert erlebte Cefalù seine Blütezeit, bevor Sie in Ihrer Geschichte im Jahre 858 von den Arabern und 1063 von den Normannen erobert wurde. Der Stadtkern wurde einmalig unter Roger II. von Sizilien an die heutige Stelle am Fuße des Kalkfelsens verlegt. Zu dieser Zeit entstand auch der berühmte Dom, der die Stadt heute zu einem bedeutenden Touristenziel auf Sizilien macht.

 

An der Piazza Duomo steht dieser wunderschöne Dom „San Salvatore“ der zu den schönsten Bauwerken der normannischen Zeit gehört. Die Weihe der Kirche erfolgte 1267, nachdem der Bau im Jahr 1131 unter dem Patronat von Roger II. begann. Das innere des Domes ist mit prachtvollen Goldmosaiken ausgestattet und vieles zeigt Merkmale der arabisch-byzantinisch-normannischen Kunst.