Cinisi auf Sizilien

 

 

Die Stadt Cinisi liegt in der Nähe der Hauptstadt Siziliens und dem bekannten Ort Alcamo, der für den Anbau von Weißwein berühmt ist. Der recht kleine Ort ist noch nicht touristisch erschlossen. Es gibt vereinzelte Ferienwohnungen von privaten Vermietern die zu sehr günstigen Preisen angeboten werden. Da der touristische Zweig nicht ausgebaut ist und Cinisi nicht gerade zu den bedeutesten Orten auf Sizilien gehört, leben die ca. 10.000 Einwohner hauptsächlich von der Landwirtschaft und der dort ansässigen Industrie. Die Nachbargemeinden Carini und Terrasini sind dagegen schon eine Art von Feriendorf. Hier findet man mehrere Unterkünfte und eine Vielzahl an Restaurants und Bars.

 

Da Cinisi direkt am Meer liegt und über einen schönen langen Sandstrand verfügt, zieht es so langsam immer mehr Urlauber in diese Kleinstadt. Man muss aber beachten, dass der Tourismus hier noch in den Anfängen ist. Hotelkomplexe und Pauschalreisen sind hier vergeblich zu suchen, das wird sich aber auch nicht so schnell ändern, da das Ziel ein sanfter Tourismus ist und keine Ansammlung von Bettenburgen.

 

Der feinsandige Strand fällt sehr flach ins Wasser ab und ist deswegen ideal für einen Familien Urlaub. Das klare Wasser und die angenehme Wassertemperatur lädt nicht nur Kinder zum plantschen ein. Am Strand merkt man schon den Wandel des Tourismus. Hier findet man eine kleine Ansammlung an Bars und Restaurants. Gegen eine kleine Gebühr kann man sich Sonnenschirme und Liegestühle tagesweise ausleihen.

 

Die größte Bedeutung hat Cinisi durch den berühmten Mafia Film "cento passi" - die "100 Schritte" bekommen. Der Film schildert das Leben des italienischen Politikers und Anti-Mafia-Kämpfers Giuseppe "Peppino"

 

Er war Sohn eines Mafiosos in Cinisi und als Jugendlicher schon ein Rebell. Sein Kampf ging gegen die Machenschaften der Mafia und damit auch gegen seinen eigenen Vater. Als Kommunist setzte er sich für die arme Landbevölkerung ein und war Hauptgegner der Erweiterung des Flughafens von Palermo. Er organisierte kulturelle Veranstaltungen und gründete sogar einen eigenen Radiosender. Durch seinen Wahlkampf bei den Kommunalwahlen und durch den ständigen Kampf gegen die Mafia machte sich "Peppino" immer mehr Feinde. Als er letztendlich seinen Onkel, einen führenden Mafiaboss öffentlich verspottete, wurde er noch vor den Wahlen ermordet.

 

Cinisi gehört noch nicht zu den Touristischen Reiseziele in Sizilien. Wer aber einen erholsamen Tag erleben möchte und Abseits vom Tourismus das sizilianische Dorfleben hautnah erleben möchte, sollte einen Halbtagesausflug nach Cinisi unternehmen. Es ist zu empfehlen sich vorher den Film anzuschauen um selber die Veränderung dieser Stadt seit dem Tod von "Peppino" zu sehen, nämlich die Stadt entwickelt sich langsam aber sicher zu einem Insider Urlaubsort auf Sizilien.