Monreale auf Sizilien

 

 

Die Stadt Monreale befindet sich in der Provinz Palermo. Zur Hauptstadt Pelermo sind es gerade mal nur 9 Kilometer. Zu den berühmtesten Bauwerken gehört die Kathedrale von Monreale, die von den Normannen im 12. Jahrhundert erbaut wurden ist.

 

Die gesamte Baustruktur ist aus dem romanischen, die Blendbögen und die Intarsien an den Außenmauern zeigen arabische Herkunft. Die Innenwänden und die verschiedenen Mosaiken sind byzantinisch. Im inneren befinden sich weitere Kunstwerke, die zu dieser Zeit in Sizilien verbreitet waren.

 

Mit den Mosaikflächen (ca. 6.340 m²) aus dem 12. Jahrhundert gehört diese Kathedralen zu den berühmtesten Bauwerken Sizilien. Der romanische Kreuzgang, aber auch das berühmte Bronzetor von Pisano aus dem Jahr 1186 sind sehr Sehenswert.

 

Im Jahre 1172 wurde in Monreale ein großes Gebäudekomplex von König Wilhelm II erbaut. Es umfasste eine Kathedrale, ein Erzbischöfliches Palais, einen Königspalast und ein Benediktinerkloster. Unter Lucius III wurde das Kloster im Jahre 1183 zum Erzbistum erhoben. Im Mittelalter hat sich um den Komplex herum die Gemeinde Monreale entwickelt. Heute findet man von den großen Bauten nur noch den Dom mit dem Kreuzgang.